1000 Hasen

limited edition

2003 wählt Tina Oelker den Feldhasen als Motiv und schließt ihr Diplom mit diesem Thema und dem Schützenfest ab. Einige Jahre später holt sie den Hasen wieder aus dem Hut. „1000 Hasen – limited edition“ startet am 1. Dezember 2007 mit dem Tageshasen # 0001, Öl auf Leinwand, 60 x 40 x 5 cm. Tina Oelker gründet die Hasenmanufaktur Hamburg und bezieht ein unbewohntes Backsteinbaus an den Hamburger Landungsbrücken. Am 1. Dezember 2014 schließt sie mit dem Sujet zunächst ab und feiert das Schützenfest Reloaded. Das Gesamtwerk umfasst bisher ca. 700 Ölgemälde, an die 300 Skizzen, Collagen, lyrische Texte, Performances, Jagdberichte, Wild Diner und Kurzfilme.

Das Motiv des Hasen begreift Oelker als Sinnbild für den Wechsel, als sprunghaftes Fortkommen und vor allem als Symbol der Gleichwertigkeit und der Überwindung von geschlechtlichen Unterschieden. Sie bezieht sich auf Albrecht Dürer, Barry Flanagan, Joseph Beuys, die griechische und chinesische Mythologie und greift sämtliche Epochen des 20. und 21. Jahrhunderts auf, um anhand dieser ausgebreiteten Vielfalt die Malerei selbst im festgelegten Format und Motiv vollends auszuschöpfen. 2020 holt sie den Hasen zum dritten mal aus dem Hut.

Hafentor 7, Hamburg